www.TVN-Baskets.de

Basketballabteilung des TV 1908 Neunkirchen e.V.

Begegnung mit dem Ex erkämpft gewonnen!

Till Zimmer setzt sich hier gegen den 2,15 m großen Axel Pleuger durch

Till Zimmer setzt sich hier gegen den 2,15 m großen Axel Pleuger durch

Als Gegner am Wochenende erwarteten die TVN-Baskets Bayer Leverkusen als jüngstes Team der Liga, gespickt mit Jugendbundesliga-Spielern, unserem Ex-Spieler und Bundesliga Spieler Axel Pleuger und einem Trainer Jacques Schneider, der seine ersten Basics im TVN lernte.
TVN-Baskets mit dem zweitjüngstes Team der Liga, hatte sich in der vergangen Woche gut vorbereitet.

Nach 3min stand das Spiel 0 zu 0, die Zeichen für das Spiel standen auf Defensiv-Schlacht.
Neunkirchen begann druckvoll mit vielen Ballgewinnen und erfolgreichen Schnellangriffen. Bayer hielt mit Halbdistanzwürfen dagegen. Das erste Viertel gewannen die Baskets mit 21 zu 18.
Bayer stellte seine Verteidigung mehrmals von Zone auf Mann-Mann um, der TVN attackierte weiterhin den Korb und konnte trotz Größennachteile gegen beide Verteidigungsvarianten am Brett punkten. Auch das zweite Viertel gewann der TV Neunkirchen und ging mit 5 Punkteführung in die Halbzeit.

Das bekanntlich stärkste Viertel der Neunkirchner ist das 3. Viertel und es bestätigte sich, der TVN ging mit 10 Punkten in Führung mit erneut druckvoller Verteidigung und Schnellangriffen.
Im 4. Viertel suchte Bayer Leverkusen vermehrt den Zug zum Korb von den Außenspielern, Neunkirchen ließ kaum Zuspiele zu den beiden großen Leverkusener-Spielern zu, in diesem Spiel war ihr Größenvorteil mit 2,15m (7 Punkte) und 2,08m (5 Punkte) kein Faktor.
Durch die Schnelligkeit der Bayer-Außenspieler musste vermehrt geholfen werden um den Zug zu verteidigen, hieraus ergaben sich drei 3-Punktewürfe und Bayer kam in der 34.min auf 55 zu 53 heran.

Marvin Mücke blockt den Wurf eines Leverkuseners

Marvin Mücke blockt den Wurf eines Leverkuseners

Das physisch ausgetragene Spiel wurde nun mit Trash-Talk ergänzt. Eine auf deutsch getätigte Ermahnung durch den Schiedsrichter “…ich will nix mehr hören” und ein direkter Spruch zum Gegenspieler wurde mit einem technischen Foul geahndet, welches von Kaimyn Pruitt das Spielende mit dem 5. Foul bedeutete. Eine Erörterung mit Trainer, dass dem Spieler das erstens nicht bewusst war, weil er ja kein Deutsch kann und auch die schnelle Abfolge keine Chance für seine Mitspieler zur Übersetzung ermöglichte, gestand der Schiedsrichter als unglücklich ein, wollte seine Entscheidung aber nicht mehr zurücknehmen.

Ein Huddle um den “Captain auf dem Feld” Säsh Bruditz mit Kampfansage, führte den TVN mit beherzten Drives durch Pertzborn und Isay auf die Gewinnerstrasse. Eine bescheidene Freiwurfquote am Ende verhinderte eine frühzeitige Entscheidung 2min vor Schluß. In der letzten Minute entschieden dann Pertzborn, Isay und Bruditz es von der Linie.

Endstand: 70 zu 60
Zuschauer: 220
Es spielten: Isay (15, 7 Rebounds), Pertzborn (16, 1×3, 4 Assists), Janzen (angeschlagen), Rink (1, 6 Rebounds), Smidt (7), Pruitt (10, 7 Rebounds), Zimmer (7, 1×3, 4 Steals), Bruditz (9, 5 Rebounds), Mücke (2), Strelzow (3, 1×3)

Kommentare sind geschlossen.