www.TVN-Baskets.de

Basketballabteilung des TV 1908 Neunkirchen e.V.

Herren-Oberliga erfüllt Pflichtaufgabe dezimiert

Gegen den Gegner aus Königsdorf spielten die TVN-Baskets zu Beginn des Spieles zu passiv in der Verteidigung

und somit sahen 150 Zuschauer ein Kopf an Kopf rennen. Die hohe Trefferquote in Nah- und Weitdistanz erfreuten die Zuschauer im ersten Viertel mit 24 Offense-Punkten.

#11 Till Zimmer

Till Zimmer legte los wie die Feuerwehr und verzeichnete 11 seiner 16 Punkte bereits im ersten Viertel. Seine 5 Rebounds, 7 Assists und 4 Steals rundeten die überragende Gesamtleistung an diesem Abend ab.

Im zweiten Viertel wurde druckvoller verteidigt, Ballgewinne in Fast-Breaks umgewandelt und der Rebound dominiert. Bereits zur Halbzeit führte der TV Neunkirchen mit 12 Punkten (49 zu 37).
Im zweiten Viertel wurde das Spiel abseits vom Ball physischer, die Trefferquote sank bei beiden Teams und die Baskets erhöhten die Führung auf 20 Punkte.
Im letzten Viertel legte das Team nochmals in Schnelligkeit und Rebound zu und die Führung erhöhte sich schnell auf 30 Punkte, bevor in den letzten Minuten ein Schlagabtausch in Punkten und Ballverlusten das Spiel beherrschte.
85 zu 56 spiegelt das Ergebnis der Trainingseinheiten wieder, da in den letzten drei Wochen im Training viel Wert auf Verteidigung gelegt wurde, der Gegner zum ersten Mal in der Saison unter 60 Punkte gehalten wurde. Der Trainer gab die Vorgabe 70.
Besonders zu erwähnen ist Till Zimmer, der ein herausragendes Spiel in Angriff und Verteidigung bot.
Für den kleinen Kader boten die TVN-Baskets ein gutes Spiel mit nicht guten Voraussetzungen gegen einen “bissigen” Gegner aus Königsdorf.

Es spielten: Isay (7, 1×3, 4 Rebounds, 3 Steals), Pertzborn (angeschlagen – 9, 1×3), Janzen (0), Rink (wurde angeschlagen geschont), Smidt (6), Stobbe (7, 1×3), Mücke (7, 3 Assists), Zimmer (16 Punkte, 5 Rebounds, 7 Assists, 4 Steals), Pruitt (33, 4×3, 23 Rebounds, 4 Assits, 3 Steals).
Verletzt/beruflich abwesend waren: Mayer, Ramazanov, Bruditz, Rink, Strelzow
Angeschlagen: Pertzborn, Rink

Kommentare sind geschlossen.